Slogan De
Wir glauben an Dich !

Statut

STATUT DES VEREINS

 “Humanitärer Verein Alexandra Nanu” -  AUAN
KAP. 1. – ALLGEMEINES

Art.1. – Es wird ein Verein mit dem Namen Humanitärer Verein Alexandra Nanu gegründet, der nachstehend mit der offiziellen Kurzform AUAN bezeichnet  wird.
Art.2. – AUAN ist eine rumänische juristische Person des Privatrechts.
Art.3. – AUAN wurde gegründet und funktioniert nach dem rumänischen Gesetz hinsichtlich der Vereine und Stiftungen.
Art. 4. – AUAN wurde am 2011.11.19 gegründet und wird seine Tätigkeit auf unbestimmte Zeit  durchführen.
Art.5. – AUAN wurde durch den Zusammenschluss natürlicher Personen (Anlage 1) gegründet, der Bestandteil des vorliegenden Statuts ist.

Art.6. – AUAN Hauptsitz befindet sich im Anhang 2, der Bestandteil des vorliegenden Statuts ist.
Art.7. – Er hat keine Interessen an Vermögen oder Parteien, sondern ist überparteilich und dient im öffentlichen und humanitären Bereich.

 KAP. 2. – ZWECKE, ZIELE UND MITTEL DES VEREINS

Art.8. – AUAN‘s Zweck ist die Bereitstellung materieller und finanzieller  Hilfe sowie Beratung für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren, die ihre Studien vollenden wollen, aber  mit schweren familiären Problemen konfrontiert sind.
Art.9. – AUAN‘s Ziele sind:

- Partnerschaften mit den Stadtverwaltungen und Schulen, um Fälle, die im Rahmen des Vereins vorgeschlagen werden zu identifizieren;
- Identifizierung der Bedürfnisse ausgewählter Fälle;
- Aufbau eines Hilfeplanverfahrens;
- Mittel zur Finanzierung;
-Durchführung des Hilfeplanverfahrens;
- Überwachung der Fortschritte des jeweiligen Einzelfalls.

Um  seine  Ziele zu erreichen, kann der Verein mit anderen Personen, rumänischen oder ausländischen Einrichtungen oder Organisationen, die ähnliche Ziele haben, zusammenarbeiten.
Art.10. – Die Mittel, mit denen AUAN versucht, die Zwecke und die Ziele zu erreichen sind:

- die Förderung der Ziele auf allen Medien und Kommunikationswegen;
- der Beitrag der Mitglieder des Vereins;
- die Aufnahme neuer Mitglieder in den Verein, durch direkte Beteiligung oder durch ehrenamtliche Mitarbeit;
- die Gewinnung der Spenden und Gelder jedwelcher Art auch durch andere rechtliche Mittel;
- Strategische Partnerschaften mit Unternehmen oder anderen Organen und Einrichtungen, zum Zweck der Finanzierung .

Art.11. – AUAN beruht auf folgenden Grundsätzen: Initiative, Beteiligung und Kooperation, ehrenamtliche Arbeit, Freundschaft, Respekt und gegenseitige Unterstützung, Transparenz, Ehrlichkeit, Kompetenz, Verantwortung, und Nachhaltigkeit.

 KAP. 3. – MITGLIEDER

Art.12. – Mitglieder sind natürliche Personen die daran interessiert sind, bei AUAN mitzuhelfen und die sich an das Statut halten.
Art.13. – AUANs Mitglieder haben folgende Rechte:

- Zu wählen und für die Leitungs-und Kontrollstrukturen AUANs gewählt zu werden;
- Mit Stimmrecht an AUANs Generalversammlung teilzunehmen;
- Vorschlagen von Projekten und Teilnahme an Aktivitäten, die von AUAN organisiert werden;
- Zugang zu AUAN‘s Datenbanken;
- Aus AUAN zurückzutreten;
- Und von anderen Vorteilen die AUAN den Mitgliedern zur Verfügung stellt, Nutzen zu ziehen.

Art.14. – AUANs Mitglieder haben folgende allgemeine Verpflichtungen:

- Mit dem Statut, der internen Regelung, den Entscheidungen des Vorstandes einverstanden zu sein;
- Mitzumachen um AUANs Zwecke und Ziele zu erreichen;
- die Jahresgebühr rechtzeitig zu zahlen und andere Beiträge die vom Vorstand festgelegt werden zu erbringen;
- AUAN oder  dessen Mitgliedern, keine materiellen oder moralische Schäden zu bringen und wenn trotzdem geschehen,  dann zu versuchen,  diese angemessen zu beheben;
- Zu der Aktualisierung der Datenbank beizutragen;
- Über jede Änderung  der persönlichen Daten zu informieren.

Art.15. – Die AUAN Unterstützer haben die gleichen Rechte und Pflichten, wie die aktiven Mitglieder, mit folgenden Ausnahmen:

- sie haben NICHT das Recht im Rahmen der AUAN Leitungs- und Kontrollstrukturen zu wählen und gewählt zu werden;

- sie haben NICHT die Pflicht den Jahresbeitrag zu erbringen;

Art.16. – Folgende Strafmaßnahmen sind für alle AUAN Mitglieder vorgesehen:

-Verwarnung;

-Suspendierung;

- Ausschluss.

Art.17. – Die Strafmaßnahmen werden im Falle des Verstoßes gegen die Satzung und Geschäftsordnung verhängt.

Art.18. – Die Durchführung und Widerrufung der Strafmaßnahmen beschließt:

- der Aufsichtsrat – im Hinblick auf die Mahnung und Aussetzung;

- die Generalversammlung – im Hinblick auf den Ausschluss.

Art. 19. – Die Einstellung der Mitgliedschaft erfolgt unter folgenden Voraussetzungen:

- Austritt;

- Ausschluss;

- Tod.

Art. 20. – Die Einstellung der Mitgliedschaft ruft unmittelbar auch die Einstellung aller Befugnisse, Aufgaben oder Attribute hervor, die dem ehemaligen AUAN Mitglied verliehen wurden.

Art. 21. – AUAN beachtet folgende Grundsätze im Verhältnis zu seinen Mitgliedern:

-  AUAN greift nicht in die persönlichen Angelegenheiten der Mitglieder ein und hat keinen Einfluss auf deren Beziehungen zu Dritten;

- die AUAN Mitglieder haben vollkommene Handelsfreiheit, soweit sie nicht gegen das AUAN Ziel und die AUAN Zielvorgaben handeln.

KAP. 4. – GENERALVERSAMMLUNG

Art. 22. – Die Generalversammlung ist der oberstes  AUAN  Gremium.

Art. 23. – Die Generalversammlung bilden alle aktiven AUAN Mitglieder.

Art. 24. – Bei den Tagungen der Generalversammlung können auch

-   Ehrenmitglieder;

-   unterstützende Mitglieder;

-   Freiwillige und Gäste

teilnehmen.

Art. 25. – Alle aktiven Mitglieder haben gleiches Stimmrecht im Rahmen der Generalversammlung.

Art. 26. – Die Tagungen der Generalversammlung werden als  ordentliche und außerordentliche Sitzung abgehalten.

Art. 27. – Die Tagungen der Generalversammlung finden laut ordentlicher Sitzung  einmal im Jahr, während des ersten Trimesters, statt, und als außerordentliche Sitzung  wird die Tagung je nach Notwendigkeit abgehalten.

Art.28. – Die Generalversammlung wird von dem Aufsichtsrat oder mindestens einem Drittel der aktiven Mitglieder einberufen.

Art. 29. – Die Generalversammlung wird aufgrund einer schriftlichen Einladung einberufen, die unter Angabe von Datum, Uhrzeit, Ort und  der Tagesordnungspunkte  mindestens 15 Tage vorab an alle Mitglieder zu senden ist.

Art. 30. – Die Generalversammlung ist gemäß den Statuten  einberufen, wenn mindestens die Hälfte der aktiven Mitglieder plus noch ein aktives Mitglied versammelt ist. Falls das notwendige Quorum bei der ersten Einberufung nicht zustande kommt, wird die Generalversammlung erneut innerhalb von 7 – 21 Tagen mit der gleichen Tagesordnung und dem gleichen Ziel einberufen. Mit der zweiten Einberufung gilt die Generalversammlung als ordentlich einberufen, unabhängig von der Anzahl der beiwohnenden aktiven Mitglieder.

Art. 31. – die Generalversammlung hat folgende Aufgaben:

- die Erarbeitung und Abänderung der AUAN Satzung und – Geschäftsordnung;

- die Bestimmung und Entlassung des Aufsichtsrates oder sämtlicher Mitglieder des Aufsichtsrates, sowie des AUAN Wirtschaftsprüfers (Auditors);

- die Begutachtung der Jahresberichte zur Tätigkeit des Aufsichtsrates und des Wirtschaftsprüfers, sowie die Begutachtung anderer Angaben und Vorschläge, die der Generalversammlung unterbreitet werden und die Fällung der Entscheidungen, die eng damit verbunden sind;

- die Genehmigung der jeweiligen Jahresabschlüsse;

- die Überprüfung der Tätigkeit des Aufsichtsrates und des Wirtschaftsprüfers, die Abänderung oder Stornierung derer Entscheidungen und Handlungen, sollten diese als unangemessen erachtet werden; die Generalversammlung bestimmt auch, ob der Aufsichtsrat und der Wirtschaftsprüfer von Ihren Aufgaben entbunden werden;

- die Durchführung des Ausschlusses;

- die Festlegung und Abänderung des Jahresbeitrages oder anderer Beiträge, je nach Bedarf;

- die Beilegung von Streitigkeiten zwischen Mitgliedern, sowie innerhalb des  Aufsichtsrates oder zwischen dem Aufsichtsrat und dem Wirtschaftsprüfer oder zwischen den Mitgliedern und dem Aufsichtsrat;

- die Festlegung und Abänderung des Budgets, der Strategie und des Arbeitsprogramms;
- die Festlegung und Abänderung der AUAN Logos;

- das Beschließen der Fusionierung oder der Auflösung des AUAN Vereins, sowie der Maßnahmen, die sich rechtmäßig daraus ergeben;

- die Fällung von Entscheidungen zu allen anderen Angelegenheiten, wenn der Aufsichtsrat für die Lösung dieser – nicht zuständig ist.

Art. 32. – Die Beschlüsse der Generalversammlung werden durch die Abstimmung der einfachen Mehrheit (1/2 + 1 aktiver und anwesender Mitglieder) genehmigt, wobei jeder Mitglied nur einmal wählen darf. Im Falle einer Stimmengleichheit hat der Präsident des Vereins zu entscheiden. Als Ausnahme gelten hier die Beschlüsse zur Abänderung der Satzung und des Ziels, der Fusionierung, der Spaltung und der Auflösung des AUAN Vereins, die mit absoluter Mehrheit (1/2 + 1 aktiver Mitglieder) getroffen werden müssen.

Art. 33. – Die Beschlüsse der Generalversammlung werden durch offene Abstimmung angenommen, mit Ausnahme der Abstimmungen, die natürliche Personen (Wahl, zurechtweisende Maßnahmen) betreffen, wobei in diesem Fall die Abstimmung geheim bleiben muss. Die Generalversammlung kann geheime Wahlen auch in anderen Angelegenheiten vornehmen.

Art. 34. – An der Abstimmung können keine Vereinsmitglieder teilnehmen, die persönlich, durch Ehefrau/Ehemann, durch Verwandtschaft bis zum 4-ten Grad oder in sonstige Interessenkonflikte laut Gesetz in den Fall verwickelt sind.

Art. 35. – Die Entscheidungen der Generalversammlung sind auch für diejenigen wirksam, die bei der Abstimmung gefehlt oder dagegen gestimmt haben. Diese können die Entscheidungen innerhalb von 15 Tagen oder, je nach Fall, wenn sie diese zur Kenntnis nehmen vor Gericht anfechten, wenn Sie diese als nicht Satzungskonform oder illegal betrachten.

Art. 36. – Die Entscheidungen der Generalversammlung werden in einem Sitzungsprotokoll festgehalten.

Art. 37. – Andere Einzelheiten, die die Generalversammlung betreffen, werden durch die Vereinsordnung bestimmt.

 KAP. 5. – DER VERWALTUNGSRAT

Art. 38. – Der AUAN Verwaltungsrat wird von der Generalversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt und besteht aus 9 Personen:

-         Ein Vorsitzender

-         3 stellvertretende Vorsitzende

-         5 Mitglieder

Art. 39. – Die Verwaltungsratsmitglieder müssen aktive AUAN Mitglieder sein und in dieser Funktion ehrenamtlich agieren, wobei die Regeln der Unentgeltlichkeit in diesem Sinne angewendet werden und im Falle von Annahme einer gesetzwidrigen Akte, oder im Falle einer strafbaren Tat im Rahmen des Amtes, so ist die Verantwortung persönlich und solidarisch, sowohl gegenüber Dritten  als auch gegenüber AUAN.

Art. 40. – Befugnisse des Verwaltungsrats:

-         Beruft die Generalversammlung ein

-         Genehmigt das Aufnehmen neuer AUAN Mitglieder

-         Anwendung der Sanktion der Verwarnung und des Ausschlusses

-         Beschießt und stellt jährlich den Tätigkeitsbericht und den Finanzbericht des Vorjahres, die Budgetplanung und den Tätigkeitsbericht des laufenden Jahres, sowie andere Informationen und Vorschläge der Generalversammlung vor

-         Beschließt, auf freiwilliger Basis, den AUAN Verwaltungsratsvorsitzenden

-         Überwacht die Tätigkeit des geschäftsführenden Direktors und beschießt oder widerruft dessen Entscheidungen,  durch Modifikationen oder Annullierungen von solchen, die als unangemessen gelten.

-         Beschließt die Beteiligung an oder den Rückzug aus einer Erbschaft oder anderen Geschäftsvorgängen  mit Immobilien oder Festeinlagen.

-         Legt die Höhe der Ausgaben fest, die der Geschäftsführende Direktor für Geschäftskosten und Erbangelegenheiten, die die normalen Ausgaben überschreiten, beschließen kann.

-         Beschießt den Umzug der Niederlassung des Vereins

-         Beschließt die Voraussetzungen für eine Kategorie Wechsel der Mitglieder.

-         Beschließt die Voraussetzungen für die Belohnung der Mitglieder

-         Beschließt den Kommunikationsweg mit den AUAN Mitgliedern.

-         Entscheidet über die Beteiligung an, oder den Rückzug des Vereins aus anderen Strukturen.

-         Bestätigt Verträge und andere rechtliche Unterlagen, die vom Geschäftsführenden Direktor unterschrieben wurden.

-         Bestätigt die Projekte und die Programme des AUAN, die vom Geschäftsführenden Direktor vorgeschlagen wurden.

-         Unternimmt alle nötigen Maßnahmen für die Umsetzung der Beschlüsse der Generalversammlung, der AUAN Strategie und der Konventionen und Verträge an denen AUAN beteiligt ist.

Art. 41. – der Verwaltungsrat tagt je nach Bedarf, aber mindestens einmal im Trimester.

Art. 42. – Der Verwaltungsrat wird vom AUAN Präsident oder Geschäftsführenden Direktor berufen

Art. 43. – Die Sitzung des Verwaltungsrats ist nur dann gültig, wenn mindestens 5 Verwaltungsratsmitglieder anwesend sind.

Art. 44. – Die Beschlüsse des Verwaltungsrats werden mit einer einfachen Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder angenommen; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Präsidenten den Ausschlag.

Art. 45. -  Zusätzlich zu den Aufgaben als Mitglied des Verwaltungsrats hat der AUAN Präsident noch folgende spezielle Aufgaben:

-         Einberufung des Verwaltungsrats

-         Leitung  der  Sitzungen der Generalversammlung und des Verwaltungsrats

-         Unterschreibt für und mit AUAN Patenschafts- und Partnerschaftsverträge und unterwirft sie der Ratifikation durch den Verwaltungsrat, falls sie nicht schon vorher durch denselben genehmigt wurden, oder Ihm bereits in diesem Zusammenhang eine Vollmacht erteilt wurde.

-         Zeichnet die wichtigen AUAN Dokumente  gegen.

Art. 46. – Der Verwaltungsrat kann ausgewählten Mitgliedern vorübergehend oder dauerhaft Verantwortung erteilen.

Art. 47. – Weitere Einzelheiten, den Betrieb des Verwaltungsrats betreffend, werden durch die Vereinsordnung des AUAN bestimmt.

KAP. 6. – DER GESCHÄFTSFÜHRENDE DIREKTOR

 Art. 48. – Der Geschäftsführende Direktor verantwortet die laufenden Aktivitäten des AUAN und die Umsetzung aller Beschlüsse des Verwaltungsrats.

Art. 49. – Die Pflichten des AUAN Geschäftsführenden Direktor

-          Informiert die Verwaltungsratsmitglieder über alle Angelegenheiten

-          Beruft den Verwaltungsrat ein, erarbeitet dessen Dokument- und Entscheidungsentwürfe, bereitet die Verwaltungsratssitzungen vor und nimmt, ohne Stimmrecht, daran teil.

-          Unterschreibt alle AUAN Unterlagen

-          Vertritt juristisch AUAN in all dessen Belangen mit natürlichen oder juristischen Personen, Zivil und vor der Justiz.

-          Schließt für und in AUANs Namen Verträge, Übereinkünfte und andere Dokumente und unterwirft sie dem Verwaltungsrat zur Ratifikation, falls sie nicht schon vorher durch denselben genehmigt wurden, oder Ihm bereits in diesem Zusammenhang eine Vollmacht erteilt wurde.

-          Beschließt, koordiniert und kontrolliert die Kommunikation und den Informations- und Dokumentenmanagement.

-          Erstellt, kontrolliert, koordiniert und evaluiert alle AUAN Projekte, Programme und Aktionen

-          Beschließt, koordiniert und kontrolliert die Organisation und Führung der AUAN Verwaltung und Buchhaltung

-          Beordert Ausgaben und entscheidet über die Durchführung anderer Kapitalangelegenheiten im Rahmen des Betrags, der durch den Verwaltungsrat festgelegt wurde.

-          Bewahrt und wendet den AUAN Stempel an.

-          Bewilligt das Ein- und Austreten aus dem Erbe und anderer Vorgängen, die den Bestand und andere Gegenständen betreffen, außer Immobilien und Anlagevermögen

-          Übt sämtliche sonstige Führungs- und Betriebsaufgaben oder solche die Ihm vom Verwaltungsrat auferlegt wurden aus.

Art. 50. – Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben, verantwortet der Geschäftsführende Direktor vor dem Verwaltungsrat.

Art. 51. – Der Geschäftsführende Direktor kann dem Verwaltungsrat die temporäre oder dauerhafte Übertragung sämtlicher seiner Aufgaben auf anderen AUAN Verwaltungsratsmitglieder vorschlagen, die für ihn oder in seinem Namen agieren werden.

 

KAP. 7 – DER ZENSOR

Art.52 – Der AUAN Zensor wird von der Generalversammlung der AUAN gewählt auf einer Dauer von 1 Jahr.

Art.53 – Der Zensor ist ein aktives  Mitglied der AUAN, wünschenswerter Weise mit Kenntnissen im Finanz- und Buchhaltungsbereich.

Art.54 – Der Zensor kann nicht zugleich Mitglied im Vorstand sein und darf nicht im Interessenkonflikt sein durch die Beziehungen zu AUAN oder durch die Verbindungen zu den Personen aus dem Vorstand.

Art.55 – Die Zuordnungen des Zensors:

-          die Überprüfung der Aktivität des Vorstandes,  des Vorstandsvorsitzenden und der Führungskräfte, unter allen Aspekten: einschließlich deren der internen Gesetzlichkeit, der Gelegenheit, Leistungsfähigkeit aller Handlungen und Aktivitäten.

-          Die Informierung der Generalversammlung betreffend der Feststellungen.

-          Darf bei den Sitzungen des Vorstandes teilnehmen, ohne Wahlrecht

Art.56 – In der Ausübung seiner Handlungen, ist der Zensor unabhängig vom Vorstand und antwortet nur vor der Generalversammlung der AUAN.

Art.57 – Andere Details betreffend den  Zensor  werden durch Interne Vorschriften festgelegt

 

KAP. 8 – INTERNE VORSCHRIFTEN

Art. 58 – Die internen Vorschriften haben als Zweck:

- Die Festlegung der Art der Erläuterung und Anwendung der Voraussichten des AUAN Statuts.

- Die Anordnung der nicht bestimmten oder nicht ausführlich detaillierten Aspekte durch das rechtsgültige Statut.

Art.59 – Die internen Vorschriften werden durch die Generalversammlung gewählt und geändert

Art.60 – Die internen Vorschriften werden auf Grund des Statuts , mit dessen Einhaltung und die der aktuellen Gesetzgebung gewählt und ebenfalls erläutert und angewendet in dieser Zustimmung.

 

KAP. 9 – DAS VERMÖGEN UND FINANZMITTEL

Art.61 -  Die Aktiva des Vermögens von AUAN ist zum Beginn im Wert von 1000 Ron, zusammengesetzt aus dem gleichmäßigen Beitrag der Gründungsmitglieder, als gezeichnetes eingezahltes Kapital in Bar.

Art.61.1 -  Das Vermögen kann beinhalten:

-          verschiedene Immobilien, Transport- und Kommunikationsmittel, Büroausstattung, Möbel, andere Anlagen und Inventarbestände.

-          Geldmittel in Bar oder verschiedene andere Werttitel

Art.62 – Außer dem eigenen Vermögen, darf  AUAN auch andere Güter haben zum Aufbewahren oder Benutzen, die von anderen physischen oder juridischen Personen zur Verfügung gestellt wurden.

Art.63 – Das Rechnungswesen und die Gesetzgebung für das Benutzen des Vermögens werden entsprechend der rechtsgültigen Gesetzgebung des Statuts und der Interner Vorschrift durchgeführt.

Art.64 – Das Vermögen darf nur zu dem in Art. 8 genannten Zweck benutzt werden.

Art.65 – Die Güter von AUAN stammen von: Spenden, Sponsoring, Anschaffungen und anderen gesetzlichen  Mitteln.

Art.66 – Der Eingang oder Ausgang aus dem Vermögen und jedwelche andere Tätigkeiten betreffend dem Vermögen müssen genehmigt werden:  vom Vorstand bezüglich der Immobilien und Anlagen und vom Vorstandsvorsitzender bezüglich den Rest der Güter.

Art.67 – Die Finanzmittel von AUAN stammen von:

-          Anfangsvermögen

-          Jährliche und andere Beiträge der Mitglieder

-          Gesetzliche Spenden und Sponsoring

-          Einnahmen, Hilfsmittel vom Staatsbudget und Lokalbudget

-          Zinsen und Dividende die von der Platzierung der verfügbaren Geldsummen innerhalb der  gesetzlichen Bestimmungen erfolgen .

-          Einkommen die aus direkten eigenen wirtschaftlichen Aktivitäten, im Rahmen der Gesetzgebung, erfolgen.

-          Dividende der betriebswirtschaftlichen Gesellschaften welche von AUAN gegründet sind.

-          Andere gesetzlichen  Einnahmen

Art.68 – Die Transaktionen mit Geldmittel werden vom Vorstandsvorsitzenden bis zur Obergrenze genehmigt und außerhalb dieser vom Vorstand.

Art.69 – Niemand kann Finanzmittel oder Güter des AUAN Vermögens verlangen, basierend auf vorherige Beiträge oder unter einem anderen Grund.

Art.70 – Im Falle der Auflösung, werden die netto Aktiva des AUAN Vermögens  an eine juridische rumänischen Person des Privatrechtes gespendet , die einen identischen oder ähnlichen Zweck hat und welche von der Generalversammlung bestimmt wurde.

Art.71 – Andere Details betreffend des Vermögens und der Leitung von AUAN werden durch Interne Vorschriften und rechtsgültige Gesetzgebung bestimmt.

 

Kap. 10 – ENDGÜLTIGE UND TRANSITIVE BESTIMMUNGEN

Art.72 – Die Reorganisation, Auflösung und Verwertung der Vermögenswerte muss wie  im  Kapitel IX des Bundesgesetzes Nr 26/2000 beschrieben, durch die Einhaltung der Bedingungen und Prozeduren und der restlichen zutreffenden Gesetzgebung stattfinden.

Art.73 – Mit der Genehmigung der Generalversammlung, können die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden mit denjenigen des Präsidenten oder Vizepräsidenten vorübergehen kumuliert  werden.

Art.74 – Das Statut in der jetzigen Form wird rechtsgültig mit dem Datum der Einschreibung AUAN im Register der Gesellschaften und Stiftungen.

Art.75 – Das jetzige Statut wird mit der rechtsgültigen Gesetzgebung betreffend der juristischen Personen ausgeführt.

Das jetzige Statut wurde von der Generalversammlung AUAN in der Sitzung für die Gesellschaftsgründung vom 19.11.2011 beim Sitz AUAN angenommen und wurde von allen Gründungsmitglieder in 7 Kopien unterschrieben und vom Anwalt beglaubigt worden.